Wissen in der Praxis des Nachhilfeunterrichts

Rückblick auf 10 Jahre der Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern bei der Festigung von MINT

In früheren Beiträgen habe ich häufig das Konzept und die Vorgaben für die Vermittlung von MINT-Wissen in den Schulen, wie sie von den mit Wissenschaft und Bildung befassten Ministerien vorgegeben werden, kritisch kommentiert.

Auch die Umsetzung derartiger Konzepte und Vorgaben im praktischen Schulalltag – soweit sie aus der Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern im Nachhilfeunterricht erkennbar war – gab reichhaltigen Stoff Wissen in der Praxis des Nachhilfeunterrichts weiterlesen

Nun doch mit Wissenslücken in Mathe erfolgreich durchs ABI?

Im Rückblick auf den fast 10 Jahre währenden Zeitraum meiner Tätigkeit als Nachhilfelehrer im Bereich der MINT- Fächer erinnere ich mich lebhaft an viele Situationen, in denen ich Schülerinnen / Schülern vehement klar zu machen versuchte, dass Wissenslücken Nun doch mit Wissenslücken in Mathe erfolgreich durchs ABI? weiterlesen

Mediale Sozialisation und Kommunikation

Mit der technisierten Form der Kommunikation sind neue Handlungsstrategien in der Bildungspolitik erforderlich geworden, die sich auf die Suche nach Ursachen und zeitgemäßen und praxisnahen Wirkungsmechanismen machen – eine Aufgabe, die nicht allein von der Wissenschaft zu bewerkstelligen ist, sondern als ein Mediale Sozialisation und Kommunikation weiterlesen

Mediale Sozialisation und Schulbildung

Der pädagogische Einsatz digitaler Medien im Schulunterricht offenbart eine Menge an Problemzusammenhängen. Im Zuge der Digitalisierung und der Medienkonvergenz sind Schüler heutzutage allerorten in mediatisierte Kommunikationspraktiken eingebunden, die Einfluss auf die weitere Sozialisation nehmen. Laut dem Soziologen Klaus Hurrelmann definiert sich der Sozialisationsbegriff heute folgendermaßen: „Sozialisation bezeichnet den Prozess, in dessen Verlauf sich der mit einer biologischen Ausstattung versehene menschliche Organismus zu einer sozialen handlungsfähigen Persönlichkeit bildet, die sich über den Lebenslauf hinweg in Auseinandersetzung mit den Lebensbedingungen weiterentwickelt. Sozialisation ist die Mediale Sozialisation und Schulbildung weiterlesen

Digitalisierung von Bildung in mediatisiertem Kulturprogramm

Die immer komplexer werdende Lebenswelt, in der Beschleunigung und Informationsüberlastung kaum mehr aufzuhalten sind, hat längst die schulischen Bildungsinstitutionen erreicht. Den Auswirkungen auf das Bildungswesen und das veränderte Lernverhalten von Schülern ist bislang sowohl von gesellschaftspolitischer als auch wissenschaftlicher Seite nicht Digitalisierung von Bildung in mediatisiertem Kulturprogramm weiterlesen

Bildung über bestehende Paradigmen hinaus denken

Die Diskussionen um Bildungsstandards, Bildungsungleichheiten und Bildungsarchitekturen führen in letzter Konsequenz zu dem bildungspolitischen Eingeständnis, dass der moderne Bildungsbegriff bislang eine Kopie seiner selbst zu sein scheint – eine Kopie, die sich den neuen Standards anzupassen vermag, aber Bildung über bestehende Paradigmen hinaus denken weiterlesen

Grenzen des Bildungsbegriffs in mediatisierter Gesellschaft

Der Widerspruch zwischen der öffentlichen Wahrnehmung von Bildung und dem, was tatsächlich von der Bildungspolitik umgesetzt wird, kann größer nicht sein.

Die Realität: Bildungspolitischer Aktivismus ohne effiziente Wirkung im alltäglichen Bildungsbetrieb. Mit den Grenzen des Bildungsbegriffs in mediatisierter Gesellschaft weiterlesen

Die Souveränität des denkenden Menschen

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts waren philosophische Fragen noch an der Tagesordnung. Sie waren Bestandteil einer Gesellschaft, die Freude daran hatte, mit der Kraft ihres Geistes in die Geheimnisse der Welt einzudringen.

Und heute? Es sieht manchmal so aus, als ob die Menschheit das Vertrauen in ihr eigenes Denken verloren hätte. Die Souveränität des denkenden Menschen weiterlesen