Deutsch Nachhilfe in Hamburg – Bildungspreis Hamburg 2011

Die diesjährigen Gewinner des Bildungspreises Hamburg 2011 stehen fest, das FLY Projekt Hamburg gewinnt. Alle 10 Gewinner des Bildungspreises Hamburg 2011 werden am 17. November offiziell ausgezeichnet. Mit dem Bildungspreis in Höhe von € 100.000,– – gestiftet vom Hamburger Abendblatt und der HASPA – werden jedes Jahr zehn besonders innovative Lernkonzepte an Schulen und KiTa’s in Hamburg ausgezeichnet.

Der „große Abräumer“ 2011 – neben den anderen würdigen Preisträgern (!) – ist das sogenannte „FLY Projekt„, das drei der 10 Teilpreise von je € 10.000,– erhielt. Was steckt hinter dem FLY Konzept? Der Nachhilfe News Blog versucht mal, die Hintergründe darzustellen:

FLY ist die Abkürzung für Family Literacy, was der mit Anglizismen vertraute Pädagoge frei mit „Familienbildung“ übersetzen kann: Literacy bedeutet im engeren Sinne Lese- und Schreibfertigkeiten und Alphabetisierung, im weiteren Sinn geistige Bildung, Belesenheit und richtet sich, im Ursprung der Projektarbeit zwischen UNESCO und den Hamburger LI seit 2004 an Familien „mit geringer formaler Bildung“ und hier besonders, an „Familien mit Migrationshintergrund“ mit Kindern in Kita’s und im Primarstufenbereich, um (hier: deutsche) Sprache und Schriftkultur von der Schule / KiTa auch in die Familien zu tragen.

Es sollen drei wesentliche Bereiche mit dem Fly Projekt gesteuert werden:

  1. aktive Mitarbeit der (bildungsfernen) Eltern im Schulunterricht oder in der KiTa
  2. Elternmitarbeit parallel zum Unterricht (im Elternhaus)
  3. gemeinsame außerschulische Aktivitäten Schule, Eltern, Kinder.

Auf der offiziellen Website des LI’s Hamburg zur Family Literacy liest sich das so:

„Ziel des Hamburger Family Literacy (FLY) Projekts ist die Anbahnung von Schriftkultur durch niedrigschwellige, persönlichkeits- und handlungsorientierte Angebote. Diese richten sich an Eltern von Vorschulkindern und Erstklässlern. Die Eltern werden als Partner aktiv in die Unterstützung der Kinder einbezogen. In der Projektarbeit finden sie Möglichkeiten, konkrete Strategien und Methoden kennen zu lernen, um die Kinder zuhause beim Lernen unterstützen zu können. Die bestehenden elterlichen Kompetenzen werden genutzt und gestärkt, neue Anregungen kommen hinzu. Die Eltern werden motiviert, mit den Pädagogen zusammen zu arbeiten und zuhause den Umgang mit Schriftsprache zu pflegen. Family Literacy strebt die Öffnung der Schulen für die Eltern an, um so die Kooperation zwischen Schule und Familien bei der Sprachförderung zu verbessern.“

Die sogenannte „Literacy Erziehung“ ist schon länger fester Bestandteil der Kindergarten-Pädagogik im Bereich der Spracherziehung und gliedert sich in Bilderbuchbetrachtung, Vorlesen / Nacherzählen, freies Erzählen und Schrift.

Weiterführende Informationen zum Hamburger FLY Projekt liefert die offizielle LI-Broschüre für interessierte KiTa’s und Hamburger Schulen, erste (positive) Ergebnisse des Hamburger Fly Konzeptes lassen sich in der Family Literacy Evaluation (= Qualitätsprüfung) des Hamburger LI’s nachlesen.

FLY ist in Hamburg längst dem Projekt-Stadium entwachsen und es entscheiden sich sich immer mehr Schulen der Primarstufe in Hamburg für dieses sinnige Konzept. Dieses Jahr hat das Hamburger FLY Konzept beim Bildungspreis Hamburg 2011 „gepunktet“, 2010 hatte schon die UNESCO das FLY Hamburg ausgezeichnet.

Abschließend ein Zitat von Frau Prof. Dr. (em.) Mechthild Dehn – geboren in Stettin und damit laut Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit auch ein „gelungenes Beispiel der Integration von Migranten“. Ob Frau Prof. Dehn das genauso sieht…:

„Unterricht kann Schrift nicht gegen die Alltagswelt der Kinder durchsetzen“ (1996)

Da reicht auch nicht per se eine Ganztagsbeschulung in Hamburg als Selbstzweck, sondern Bildung muss in die Familien und (auch) innerhalb der Familien zu den Kindern und Schülern kommen. Zusätzlich unterstützend dann noch vielleicht unsere professionelle Deutsch Nachhilfe in Hamburg :-). Und eine engere Vernetzung der an der Kindererziehung und Bildung Beteiligten – KiTa, Schule und Elternhaus – ist sicher generell und nicht nur für Kinder bestimmter Zielgruppen ein Gewinn. Schließlich liegt der Erziehungsauftrag nicht nur lateral in den Händen des Staates…

Subsumierend hat der Bildungspreis Hamburg 2011 allesamt würdige Projekte und Preisträger „getroffen“. Der Nachhilfe News Blog Hamburg gratuliert allen Preisträgern herzlich!

Veröffentlicht von

Kai Pöhlmann

Kai Pöhlmann ist Inhaber der ABACUS Nachhilfe Institute Hamburg und Kreis Pinneberg und Gründer des ersten ABACUS-Nachhilfeinstitutes nördlich der Isar.Google+

2 thoughts on “Deutsch Nachhilfe in Hamburg – Bildungspreis Hamburg 2011”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.