Kostenlose Nachhilfe in Hamburg: Bilanz der BSB

Bildungssenator Thies Rabe hat am Freitag positive Bilanz zur „kostenlosen Nachhilfe“ in Hamburg gezogen, wie WELT online vermeldete. Danach erhielten ca. 20.000 Schüler in Hamburg Nachhilfe aus dem Bildungs- und Teilhabepaket. 93% der Schulen bieten „Nachhilfe-“ Förderkurse an, die „Erfolgsquoten“ liegen in den Kernfächern Mathematik, Deutsch und Englisch zwischen 30-40%.

Der Nachhilfe News-Blog kommentiert einige Punkte:

Ferner hört man, dass Leistungsüberprüfungen an Hamburger Schulen – wenn diese bei Förderkindern im Regelunterrichtsfächern schlecht ausfallen – in den „Nachhilfe-„Förderkursen gelegentlich einfach nochmal geschrieben werden. Die dann jeweils bessere Arbeit geht bei diesen Schülern in die Leistungsbewertung ein und bessert die Gesamtnote.

Solche und ähnliche „Tricks zur Manipulation von Leistungskennziffern an Schulen“ hat Prof. Hans Peter Klein von der Goethe-Uni in FF/Main gerade in einem Artikel in der FAZ vom 15.3.12 als „Notendumping“ beschrieben. Mit solchen Praktiken, die sich keinesfalls auf Schulen in Hamburg beschränken, wird ein Reifezeugnis des Sekundarbereiches zum „Jodeldiplom“.

Die Leidtragenden dieses „Weichspülganges“ sind die Schüler und Schülerinnen, die – im Vertrauen auf ihre guten Zeugnisnoten – dann auf dem Arbeitsmarkt der freien Wirtschaft in den Einstellungstests scheitern oder ihre Ausbildung im tertiären Bildungssektor wegen zu hoher Anforderungen abbrechen müssen…

Veröffentlicht von

Kai Pöhlmann

Kai Pöhlmann ist Inhaber der ABACUS Nachhilfe Institute Hamburg und Kreis Pinneberg und Gründer des ersten ABACUS-Nachhilfeinstitutes nördlich der Isar.Google+

Ein Gedanke zu „Kostenlose Nachhilfe in Hamburg: Bilanz der BSB“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.