Nachhilfe in Schönheit: Cyclassics oder schönes Hamburg?

Am Sonntag grassierte wieder der Wahnsinn in Hamburg: Fahrradfahrer in Pulks blockierten bis in den späten Nachmittag die öffentlichen Straßen und nichts ging mehr

Schon Tage vorher zeichnete sich auf den Hamburger Straßen, die als Rennstrecke vorgesehen waren, das gestrige Drama ab: Rudelweise bevölkerten ganze Herden von pseudo-professionellen Rad-Rennfahrern die öffentlichen Straßen und behinderten den Verkehr: Die trainieren nicht etwa brav der StVO entsprechend hintereinander fahrend, sondern natürlich im Pulk quer über die gesamte Fahrbahnbreite unter Missachtung sämtlicher Verkehrsregeln.

Mal abgesehen davon, dass viele dieser Möchtegern-Ullrichs noch bis in die Abendstunden mit Ihren nicht straßenverkehrsgerecht ausgerüsteten Rennmaschinen mit locker um die 35 Km/h auch ohne Licht unterwegs waren, was die Chance auch für die Nicht-Mercedes- oder Jaguar Fahrer erhöhte, relativ problemlos zu einer kostengünstigen Kühlerfigur zu kommen… allemal ein besserer Hingucker als der Wackeldackel oder die Häkel-Klorolle auf der Hutablage 🙂

Der Verfasser hat wirklich nichts gegen Fahrradfahrer (er fährt selber auch). Aber gegen Menschen, die meinen, das wenn man mit einem Rennrad unterwegs ist, Verkehrsregeln für Sie nicht wirklich gelten und Radwege nur für Oma Plüsch auf dem Holland-Rad mit Hilfsmotor und ihre Enkel vorgesehen sind.

Wahrscheinlich haben diese Raser-Radfahrer einen leichten Hang zum Suizid: Schon ein handelsüblicher Kleinwagen hat mal locker 650 kg Gewicht. Wenn sowas auf einen Radler trifft, bleibt von dem nicht so viel nach, wenn sich der Körper dann harmonisch ins Reifenprofil schmiegt… Nur Bungee-Jumping ohne Seil ist schöner…

Man kann Hamburg und Elbe auch an einem solchen Tag schöner genießen: Zum Beispiel aus der Luft mal mit ’nem Heli (ist preiswerter als eine Marken-Hose und damit billiger, als man glaubt und liefert unvergessliche Eindrücke). Aus 1000f Höhe (ca. 600m) genießt man dann entspannt die Schönheit Hamburgs:

Copyright beim Verfasser. Für private Zwecke ist Download gestattet, bei gewerblicher Nutzung bitte anfragen.

Veröffentlicht von

Kai Pöhlmann

Kai Pöhlmann ist Inhaber der ABACUS Nachhilfe Institute Hamburg und Kreis Pinneberg und Gründer des ersten ABACUS-Nachhilfeinstitutes nördlich der Isar.Google+

Ein Gedanke zu „Nachhilfe in Schönheit: Cyclassics oder schönes Hamburg?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.