Private Nachhilfe im TV-Test: Preiswert und gut?

Viele private Nachhilfen bieten sich als „Nachhilfe zu Hause“ im Internet an. Das Fernsehen machte den Praxistest unter pädagogischer Aufsicht mit versteckter Kamera: 

Viele Eltern und Schüler können Nachhilfevermittlung über das Internet und diverse sonstige Vermittler wahrnehmen. Zahlreiche Portale und „Nachhilfeinstitute“ bieten hier gegen Gebühren die Vermittlung von Nachhilfen und sogenannte „Dozenten“ aus der jeweiligen Region an, die dann auch zu den Schülern nach Hause kommen.

Das K1 Magazin testete unter fachlicher und pädagogischer Begutachtung und Beratung die Angebote privater Einzelnachhilfe zu Hause, deren Professionalität und das Preis- / Leistungsverhältnis von privaten Nachhilfelehrern aus dem Internet, setzte eine Schülerin der 9. Klasse eines Gymnasiums als Mathe Nachhilfe Lockvogel ein und ließ die jeweiligen Leistungen der privaten Nachhilfen von einem Experten bewerten.

Begutachtet wurden unter anderem ein Diplom-Physiker, eine Chemie-Studentin und auch ein sogenannter „Mathe-Dozent“.

Die (erschreckenden) Ergebnisse des TV-Tests zur selbst organisierten Privat-Nachhilfe kurz zusammengefasst:

Unpünktlich, fachlich inkompetent, zu teuer für das, was geboten wird, unterkühlt und distanziert, erklären am Problem vorbei, dozieren anstatt Wissen zu vermitteln, es wird wenig gerechnet, sie referieren, statt die „Null Bock-Haltung“ des Schülers aufzulösen und vieles mehr.

Hier geht’s direkt zum K1-Magazin TV-Private Nachhilfe-Test

Den richtigen Nachhilfelehrer selber finden, ist für Eltern und betroffene Schüler schon schwierig bei der Vielzahl der Angebote. Besonders, wenn sich diese den Anstrich der scheinbaren Seriösität geben und mit Begriffen wie „Zertifiziert“ oder „geprüft“ werben. Die Ergebnisse decken sich übrigens mit dem STERN-TV-Nachhilfetest aus dem letzten Jahr…

Eltern sollten also genau hinschauen, was hier geprüft und zertifiziert worden ist, damit die Nachhilfesuche bei Schulproblemen nicht im Nirwana und oftmals teuren Desaster endet. Beachten sollten Eltern auch, dass die privat gefundene „professionelle Nachhilfe zu Hause“ üblicherweise bei den entsprechenden Sozialversicherungsträgern von den Eltern angemeldet werden muss, wenn ein direktes Dienstverhältnis zustande kommt. Das gilt auch für ältere Schüler, die Nachhilfe geben… Die Hinterziehung von Sozialversicherungsabgaben ist in Deutschland ab dem ersten Euro übrigens ein Straftatbestand und keine Ordnungswidrigkeit!

Gelegentlich widmet sich das Fernsehen aber auch seriösen und wirklich professionell arbeitenden Nachhilfeanbietern, um Eltern die Suche nach Nachhilfe zu erleichtern, so wie es das ZDF im Frühjahr getan hat…

Nach unserer Erfahrung gibt es viele Gründe, warum private Nachhilfen nicht bei seriösen Instituten, wie Schülerhilfe, Studienkreis oder ABACUS-Nachhilfe arbeiten. Denn dieses wäre ja auch für diese sogenannten „Nachhilfen“ reizvoller, da sich die hohe und gute Reputation dieser Institute natürlich auf die einzelnen Nachhilfekräfte überträgt, die Institute pünktlich und zuverlässig zahlen und die Nachhilfekräfte entsprechend Ihrer fachlichen und pädagogischen Fähigkeiten einsetzen, immer in der vom Nachhilfelehrer gewollten Menge und Art und Weise. Natürlich haben renommierte Institute hohe Ansprüche und erwarten dann auch Einiges von dem Nachhilfelehrer. Beileibe nicht jeder Bewerber wird genommen: Eine PDF-Ausweiskopie zu schicken, um als zertifiziert zu gelten, genügt da – wie bei manchen Internet-Vermittlern üblich – natürlich nicht.

Es mag für Eltern verlockend sein, sich selber den Nachhilfelehrer auf den Internet-Portalen heraus zu picken, mal selber eine „Suche Nachhilfe“ Anzeige aufzugeben oder sich an Trittbrettfahrer, Abkupferer oder Kleinst-Nachhilfevermittler „um die Ecke“ zu wenden, um scheinbar ein paar Euro einsparen zu können.

Die bisherigen TV-Überprüfungen zeigen deutlich, dass das Nachhilfegeld bei einem seriösen Anbieter für das eigene Kind effektiver und auch legaler angelegt ist, selbst wenn es dann mal € 3,– mehr sein sollten.

Nicht immer also ist „Geiz geil“ und auch der kleine, private Nachhilfevermittler um die Ecke, der „Einstellungsgespräche“ mit Nachhilfebewerbern wie konspirative Treffen in der Kneipe abhält und per Anzeige „Nachhilfe-Dozenten“ sucht, ist nicht unbedingt stets die beste und professionellste Nachhilfe-Wahl für die Mathe Probleme des eigenen Kindes. Eltern und Schüler sollten daher die Nachhilfe-Angebote sorgfältig prüfen und auch bei Privat-Empfehlungen Vorsicht walten lassen: Die schwarz arbeitende, private Mathe-Nachhilfe bei Familie Müller ist nicht zwingend auch bei den Kindern der Familie Meier erfolgreich: Hier liegt die Fachproblematik und der Schüler-Charakter vielleicht etwas anders, was zum Beispiel durch unsere professionelle Vorab-ABACUS-Lernberatung bei unseren ABACUS-Nachhilfelehrern natürlich vermieden wird :-).

Unsere Nachhilfe – Checkliste hilft dabei, den passenden und seriösen Nachhilfe-Anbieter in Ihrer Region auszuwählen.

Veröffentlicht von

Kai Pöhlmann

Kai Pöhlmann ist Inhaber der ABACUS Nachhilfe Institute Hamburg und Kreis Pinneberg und Gründer des ersten ABACUS-Nachhilfeinstitutes nördlich der Isar.Google+

2 thoughts on “Private Nachhilfe im TV-Test: Preiswert und gut?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.