Das Zentralabitur in Hamburg 2014

Ab 2014 sollen in Hamburg einheitliche und zentrale Abiturprüfungen gelten. Die Betonung liegt auf „sollen“ denn eigentlich war die Vereinheitlichung des Zentralabiturs in Hamburg schon für 2013 geplant. Wie soll das Zentralabitur in Hamburg zukünftig nun ablaufen:

  • In den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch werden Teile der schriftlichen Aufgabensätze erstmalig länderübergreifend in sechs beteiligten Bundesländern (Hamburg, Bayern, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) gemeinsam entwickelt und den Prüflingen in diesen Ländern zeitgleich in identischer Form vorgelegt.
  • Auch für die anderen Prüfungsfächer werden die schriftlichen Aufgaben zentral gestellt – unabhängig davon, ob ein Fach als Kernfach, profilgebendes Fach, profilbegleitendes Fach oder als Kurs unterrichtet wurde.

Mal abgesehen davon, dass es momentan hier noch bildungspolitisches Gezerre gibt – Schulen, die in der Sekundarstufe II projektbezogenen und fachübergreifenden Profil-Unterricht durchführen, zum Teil in Kooperation mit der freien Wirtschaft, sehen die Anwendungsorientierung und individuelle Anschaulichkeit in einer Abitur-Zentralisierung nicht ausreichend berücksichtigt – so ist ein einheitliches Abitur in Hamburg doch eher wünschenswert: Die Mathe Abiturprüfung sollte für alle Stadtteile und Orte in Hamburg identisch sein. Eine Abi-Englischprüfung am Gymnasium Bondenwald in Hamburg Niendorf muss doch die gleiche wie am Helene-Lange-Gymnasium in Hamburg-Eimsbüttel (Hoheluft) sein. Oder?

So denkt man im ersten Angang und kann die Argumente in der Pressemitteilung der BSB Hamburg zum Zentralabitur in Hamburg v. 22.05.12 sicher nachvollziehen.

Doch ist das (geplante) Zentralabitur in Hamburg tatsächlich einheitlich und zentral (und damit schul- und unterrichtskraftunabhängig) oder eher streng genommen qua definitionem eine Modulauswahl von unterschiedlichen Aufgaben zu einheitlichen Themenkreisen, bei denen der Abiturient selber auswählen kann? Die Fakten:

Die Abiprüfung in Mathematik 2014:

Die Prüflinge erhalten fünf Aufgaben aus den Modulen von jeweils Grundlagenmathematik, Analysis, analytische Geometrie und Stochastik, aus denen sie drei Aufgaben bearbeiten müssen. 4 Stunden Zeit für grundlegendes, 5 Stunden Zeit für erhöhtes Niveau (S. 90ff. der Abitur-Regelungen der BSB Hamburg)

In Deutsch: Drei Aufgaben (Grundlegendes Niveau) beziehungsweise vier Aufgaben (eA) und der Prüfling darf eine Aufgabe wählen. Bearbeitungszeiten generell wie beim Mathe-Abi zuzüglich 30 Minuten Extra-Lesezeit. Themenkreise sind: Rebellion und Narzissmus (Literatur: Werther), Widerstand und Auswanderung (Lit.: Lyrik d. Exils. B.Brecht u.a. natürlich ;-)), Identität und Kultur (Film von Fatih Akin) und das „Erschließen pragrammatischer Texte“. Die Literatur ist vorgegeben und darf in der Deutsch Abi-Prüfung benutzt werden. (S. 5ff. a.a.O.)

Englisch 2014: Eine Aufgabe aus zwei Vorschlägen muss bearbeitet werden, Bearbeitungszeiten wie bei Deutsch, das erhöhte Anforderungsprofil Englisch bearbeitet zusätzlich noch eine „Sprachmittlungsaufgabe“ (= Übersetzung). Themen: „Britain in Europe“ oder „Crime and Punishment“. Die Abiturienten an den beruflichen Gymnasien dürfen sich über das Thema „Nachhaltigkeitsmanagement“ freuen. Englisch-Deutsch Dictionaries dürfen in der Prüfung benutzt werden. (S.12ff. a.a.O.)

Die Benotung / Bewertung des „Zentralabiturs“ in Hamburg:

In den Kernfächern erfolgt die Erstkorrektur (immer) in der Schule des Prüflings. Die für den Unterricht zuständige Fachlehrkraft ist Erstkorrektor. Zweitkorrektor ist eine Lehrkraft einer anderen Schule, welche die schriftlichen Abitur-Arbeiten anonymisiert bewertet.

In allen Fächern, die nicht Kernfächer sind, erfolgt die Erstkorrektur in der Schule des Prüflings durch den Fachlehrer. Zweitkorrektor ist eine Lehrkraft einer Partnerschule. Die Zweitkorrektur erfolgt nicht anonym. Nach zwei Schuljahren wechseln die Partnerschulen. Die Schulen selber organisieren den Austausch der dezentralen Prüfungsarbeiten. (vgl. S. 7 der Abiturrichtlinien der BSB Hamburg).

Muster- und Beispiel-Aufgaben für’s Abitur stellt die Schulbehörde Hamburg auch zur Verfügung, weitere speziell für die MINT-Fächer in Hamburg gibt’s hier.

Für den Selbst-Nachleser: Regelungen zentrale schriftliche Abiturprüfungen Hamburg 2014, Bewertungs-Richtlinie Abiturprüfungen Hamburg v. 28.04.2010

Fazit:

So zentral determiniert, überraschend und „von oben“ ist es dann doch nicht, das (künftige) Zentralabitur in Hamburg. Themen, Literatur und Anforderungen der Abitur-Klausuren sind detailliert mit zwei Jahren Vorlauf allen Abiturienten, Schulen, Eltern und Lehrern bekannt und Spielräume bleiben erhalten. Also kann es doch entspannt angegangen werden…

Veröffentlicht von

Kai Pöhlmann

Kai Pöhlmann ist Inhaber der ABACUS Nachhilfe Institute Hamburg und Kreis Pinneberg und Gründer des ersten ABACUS-Nachhilfeinstitutes nördlich der Isar.Google+

3 Gedanken zu „Das Zentralabitur in Hamburg 2014“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.