Zu Weihnachten Bildung schenken?

Lernspiele sollen Spaß am Lernen vermitteln. Nützliche Nachhilfe in Bildung oder Humbug? Wie das Unternehmen Microsoft laut gizmodo.de vor wenigen Wochen bekannt gab, soll die Initiative „Spielerisch Lernen“ den Kindern von heute mehr Spaß am Lernen bereiten: In Zukunft sollen „pädagogisch wertvolle“ Spiele zum beispiel auf der Xbox landen, die die Kids animieren sollen, mit Spaß die verschiedensten Lernspiele zu absolvieren.

Gerade in der Gruppe soll die Lernanimation besonders gut verlaufen, zudem über das Medium Xbox, welches sich sowieso großer Beliebtheit erfreut. Microsoft hat dazu beispielsweise das „Kinect Sesame Street TV“ entwickelt, wo Kinder einzelne Episoden der wohl berühmtesten Kinderserie „Sesamstraße“ aktiv miterleben können. Außerdem sind zwei weitere Highlight in Arbeit: „Kinect Nat Geo TV“ und „Kinect Disneyland Adventures“.

Dass die Kids heutzutage Ewigkeiten an etwaigen Spielkonsolen verbringen, wurmt viele Eltern. Die Angst, dass die Kinder durch Videospiele PC-Nutzung und mehr „verblöden“ (…sich nach und nach in einer eigenen unrealistischen Welt befinden oder aber auch durch die Games eine unrealistische Einstellung zum Leben erhalten) ist dabei recht groß. Andere Eltern wiederum nutzen den „Babysitter Spielkonsole“ gerne mal aus und achten dabei weniger auf die angegebenen Altersbeschränkungen der einzelnen Games.

Selbstverständlich wird seit eh und je empfohlen, die Kinder so wenig wie nur möglich an die Spielkonsolen, Computer und Co. zu lassen.

Aber wie schaut es aus, wenn die Games sich nicht nur darum drehen, mit einem Cart über die Piste zu heizen oder strategisch einen Krieg zu gewinnen, sondern die schulischen Leistungen zu fördern und die Allgemeinbildung zu stärken? Zahlreiche Eltern sind immer wieder auf der Suche nach pädagogisch sinnvollen Spielen und wollen durchaus Bildung schenken. Sinnvolle Gesellschaftsspiele gibt es ja durchaus als Tischspiele oder auch als Computer- oder Onlinespiele, welche den Kleinen Spaß bereiten und gleichzeitig ein wenig Bildung und Wissen schenken. Doch nach einer Weile werden diese Spiele den Kids zu langweilig. Sie wollen „mehr Action“.

Vielleicht sind es die neuen Kinect Projekte für die Xbox, die die Kinder in Zukunft mehr zu Lernspielen hinziehen? Denn eines ist wohl sicher: Kinder stehen auf Spielekonsolen… Und Eltern auf Lernspiele, die Nachhilfe Hamburg möglichst gleich mit einspart. Wenn’s denn nur so einfach wäre…

Es gibt jedoch durchaus interessante und familienfreundliche Kinect Spiele, wie zum Beispiel „Die Pinguine aus Madagascar“ … zu finden auf kinectspiele.org.

Oder mal zu Weihnachten doch lieber den Nachhilfe Hamburg Bildungsgutschein verschenken?

Veröffentlicht von

Kai Pöhlmann

Kai Pöhlmann ist Inhaber der ABACUS Nachhilfe Institute Hamburg und Kreis Pinneberg und Gründer des ersten ABACUS-Nachhilfeinstitutes nördlich der Isar.Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.