ABACUS Hausaufgaben und Nachhilfe Tipps


Hausaufgaben ohne Stress


In einem Beitrag für den "Ratgeber Schule" der "Hamburger Morgenpost" im April 2010 beantwortete ABACUS Institutsleiter Kai Pöhlmann als Experte Fragen der Redaktion zum Thema Hausaufgaben und Nachhilfe.

  • Viele Schüler haben Probleme mit Schule und den Hausaufgaben. Was sind die Gründe?

    Abacus-Nachhilfe: Laut "Shell-Jugendstudien" der vergangenen Jahre erhalten bundesweit ca. 23 Prozent aller Schüler Nachhilfe. Volle Lehr- beziehungsweise Bildungspläne, fehlende Zeit zum Vertiefen des Lehrstoffes und das schnelle Vorgehen im Unterricht sind einige Ursachen.

  • Wie sollen Eltern bei den Hausaufgaben helfen?

    Abacus-Nachhilfe: Nie Lösungen vorgeben. Aber Hilfestellung zum Lösungen selbst finden ist immer erlaubt: Benutzung eines Wörterbuches, zeigen, die Striche auf dem Zollstock (Gliedermaßstab) erklären, Abfragen von Vokabeln oder Referate der Schüler anhören ist sinnvoll.

  • Warum dürfen Eltern nicht inhaltlich helfen?

    Abacus-Nachhilfe: Der Schüler soll sich bei den Hausaufgaben selber Gedanken zum Lernstoff machen. Das Ergebnis muss dabei nicht immer richtig sein.

  • Sollen die Schulunterlagen der Schüler kontrolliert werden?

    Abacus-Nachhilfe: Ja, helfen Sie Ihrem Kind bei der Selbstorganisation. Schüler halten ihre Hefte und Mappen ordentlicher, wenn Eltern und Lehrer sich diese regelmäßig anschauen.

  • Wie lange sollte der Schüler täglich an den Hausaufgaben sitzen?

    Abacus-Nachhilfe: Manche Lehrer raten, nach 20 Minuten Schluss zu machen. Das ist nicht immer praktikabel. Länger als 90 Minuten sollte aber kein jüngerer Schüler an den Hausaufgaben sitzen. Hausaufgaben sollten in der Regel vor dem Spielen erledigt werden: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.

  • Der Schüler weiß nicht, wie er anfangen soll. Wie helfen Eltern?

    Abacus-Nachhilfe: Die Hausaufgaben in "Portionen" aufteilen. Erst die schnell zu lösenden Hausaufgaben angehen. Dann ist der "Berg" nicht mehr ganz so groß.

  • Der Schüler verweigert die Hausaufgaben. Wie motiviere ich?

    Abacus-Nachhilfe: Viel loben ist erfolgreicher als viel strafen. In der Grundschule fühlen Kinder sich sicherer, wenn ein Elternteil bei den Hausaufgaben dabei ist. Auch klare Sachbezüge zum Lernstoff helfen: "Mit den gelernten Englisch-Vokabeln kannst Du Dir im nächsten Urlaub selber ein Eis bestellen, wie ein Großer." Bei älteren Schülern können ruhig die Folgen nicht gemachter Hausaufgaben klar aufgezeigt werden: "Dann hast Du in der nächsten Arbeit womöglich wieder eine "Fünf"."

  • Das Kind will die Hausaufgaben immer perfekt machen. Wie baue ich Druck ab?

    Abacus-Nachhilfe: Loben und die Leistung bestätigen, nicht noch zusätzlich anspornen.

  • Wann ist Profi-Hilfe gefragt?

    Abacus-Nachhilfe: Ab der Note "Drei" in den Hauptfächern Mathe, Deutsch, Englisch sollte man Nachhilfe in Erwägung ziehen, da das Wissen hier aufeinander aufbaut. Lücken schlagen durch.

  • Woran erkenne ich seriöse Nachhilfe-Institute?

    Abacus-Nachhilfe: Seriöse Anbieter sind lange am Markt tätig, beraten individuell und kennen Lehrpläne, Schulen und Lehrstoff. Sie bieten Nachhilfe politisch, religiös und weltanschaulich neutral an. Es wird Nachhilfe und keine Hausaufgabenbetreuung angeboten. Sie vermitteln Lernstrategien und geben nicht nur Lösungen vor. Nachhilfe-Verträge können flexibel verändert werden und haben kurze Kündigungsfristen.


Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass das Interview und die Fragen und Antworten unter Copyright stehen!
ABACUS Nachhilfe Hamburg / Kreis Pinneberg auf Google+ | ABACUS Nachhilfe Hamburg auf Facebook | sitemap 1 | sitemap 2 | sitemap 3 | Impressum